Fondssparen: Regelmäßig veranlagen.


Niedrige Zinsen und die Inflation setzen dem klassischen Sparbuch zu. Eine Alternative dazu bieten Wertpapiere, die nicht nur für große Anleger, sondern auch für Sparer von kleinen, regelmäßigen Beträgen attraktiv sind. Mit dem sogenannten Fondssparen kann man schon ab 50 Euro monatlich Geld anlegen und ein langfristiges Vermögen aufbauen. Heute widmen wir uns dieser alternativen Sparform - mit Antworten auf die fünf wichtigsten Fragen rund um das Fondssparen.

Was ist ein Fonds? Was bedeutet Fondssparen?

Ein Fonds bündelt das Geld vieler Anleger und wird von einem Fondsmanager verwaltet. Dieser investiert das Geld in viele verschiedene Aktien bzw. Anleihen, unterschiedliche Unternehmen und Branchen. Ein Fondssparplan ist ein Sparvertrag, bei dem regelmäßig – beispielsweise monatlich – in einen Fonds investiert wird.

Worin liegen die Vorteile von Fondssparen?

Bereits mit kleineren Beträgen kann Schritt für Schritt ein Vermögen aufgebaut werden. Der Einzahlungsbetrag lässt sich dabei flexibel steuern. Die Höhe kann selbst bestimmt werden und je nach Bedarf und Umständen erhöht, gesenkt oder ausgesetzt werden. Weiters hat Fondssparen keine Bindungsdauer.

Für wen eignet sich Fondssparen?

Diese flexible Form des Ansparens eignet sich einerseits dazu, einen finanziellen Startpolster für den Nachwuchs aufzubauen. Es ist auch eine gute Möglichkeit, privat für die Pension vorzusorgen und die Pensionslücke zu schließen. Finanzielle Einbußen im Alter betreffen aufgrund von Teilzeitarbeit oder Kinderbetreuung vor allem Frauen. Je früher mit regelmäßigen Einzahlungen begonnen wird, desto abgesicherter ist “frau” im Alter. Generell ist Fondssparen für alle geeignet, die sich schrittweise ein Vermögen für kleinere und größere Träume aufbauen wollen.

Welche Chancen und Risiken gibt es?

Bei einem Fonds legen viele Anlegerinnen und Anleger ihr Geld zusammen, statt es einzeln anzulegen. Durch das professionelle Fondsmanagement und die Veranlagung in verschiedene Aktien bzw. Anleihen wird das Risiko breiter gestreut, wobei sich auch ein Fonds nicht einem breiten Rückgang eines Marktes entziehen kann.  Etwaige Kursschwankungen werden über die Zeit ausgeglichen, indem bei niedrigen Kursen mehr und bei höheren Kursen weniger Fondsanteile erworben werden. Je länger regelmäßig einbezahlt und Fondsanteile erworben werden, desto höher ist der Kapitalpolster in der Zukunft. 

Wir freuen uns auf Sie!

Gerne beraten wir Sie persönlich, per E-Mail oder telefonisch zum Thema Fondssparen.

 

PS: Schenken Sie uns Ihr Gefällt uns auf Facebook.

Vereinbaren Sie gleich heute noch einen Termin. Für Ihre Finance-Life-Balance!